Willkommen in der Oekumenischen Medienverleihstelle



Neu im Verleih!

Bücher und Zeitschriften

Medien auf DVDs, Audio-CDs, CD-ROMs

Anschauungs-/Legematerialien, Diverses


mediennachmittag

© Matthias Koch

Weihnachtliche Geschichten gestalten

Einführung in die Kett-Pädagogik (ganzheitlich sinnorientierte Pädagogik)

 

Mit Geschichten, Liedern und Ritualen wird aufgezeigt, wie weihnachtliche Themen ganzheitlich und sinnorientiert gemäss der Kett-Pädagogik angegangen werden können. Sie ist in erster Linie ein Weg des eigenen Erlebens und Erfahrens, basierend auf einem biblisch-christlichen Menschen- und Gottesbild.

Anhand praktischer Beispiele können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber in exemplarische Geschichten für die Unter- und Mittelstufe eintauchen. Zudem wird eine Einführung in die Grundgedanken und Ziele der Kett-Pädagogik vermittelt.

Adressaten:
Unterrichtende auf der Unter/Mittel/Oberstufe und in der Erwachsenenbildung, Interessierte

Datum:
Mittwochnachmittag, 25. Oktober 2017

Zeit:
13.30 - 17.30 Uhr

Ort:
Pfarreisaal St. Clara (Parterre), Lindenberg 8, 4058 Basel

Referentin:
Katharina Wagner - Trainerin Kett-Pädagogin
Verantwortliche für Kinder und Familien,
reformierte Kirchen Bern, Jura, Solothurn

Kosten
20.- Fr. (vor Ort am Anlass zu bezahlen)

Anmeldung:
bis Freitag, 20. Oktober 20127

auf der Webseite unter www.rpz-basel.ch/weiterbildung


Medientipp

Bewegt singen und beten : Lieder und Gesänge aus dem GOTTESLOB und dem Liederbuch UNTERWEGS mit Gesten und Bewegungen gestalten. Monika Mehringer, hrsg. von Iris Maria Blecker-Guczki, Dt. Liturgisches Institut, 2016

Inhalt: Gesten zu Grundgebeten. Lieder zu Morgen und Abend, Gottesdienst, Vertrauen / Bitte / Anbetung / Lob und Dank, Maria, Advent, Gründonnerstag, Ostern / Osterzeit, Pfingste / Heiliger Geist.

Aus dem Vorwort von Monika Mehringer zu ihrem Buch:
Auch Lieder sind Gebete – nur eben mit Melodien. Die Musik und die Bewegungen tragen zu einer tieferen, ganzheitlichen Wirkung bei, indem man sich quasi mit Geist, Seele und Leib Gott zuwendet. Die Kunst ist es, einen angemessenen körperlichen Ausdruck zu den Liedern zu finden, da die Bewegungen den Text nicht überlagern, sondern unterstreichen sollen.
Bewusst werden Lieder ausgewählt, die auf den ersten Blick "Erwachsenen-Lieder" sind. Auch wenn die Kinder die Liedtexte (noch) nicht verstehen, können sie mit den Bewegungen ernsthafte Teilhabe praktizieren und erhalten Lieder in ihr Repertoire, die sie auch im Ewachsenenalter noch singen mögen, wenn sie sich schon lange vom "lieben Gott" verabschiedet haben.

Empfehlung und Anmerkungen von Andrea Vonlanthen, Rektorat für ökumenischen Religionsunterricht
Die Bewegungen sind einfach und können leicht nachgeahmt werden. Die Gesten entsprechen nicht der Gehörlosensprache, sondern sind symbolisch zum Text zu verstehen. Die Autorin ermutigt dazu, selber Gesten auszuprobieren. Dazu gibt sie praktische Tipps. Frau Mehringer hat allgemein bekannte Lieder ausgewählt, die auch wir im Kanton kenne. Die Bewegungen sind nicht nur für Kinder gedacht, es braucht allerdings etwas Mut, bewegte Gottesdienste in der Gemeinde einzuführen.

In der oekumenischen Medienverleihstelle unter der Signatur 245 /91 auszuleihen


 

"Biblische Figurenkurse" 

An 6 Nachmittagen im Oktober/November 2017 besteht wieder die Möglichkeit, mit  Heidi Nisslé 5 Krippenfiguren (Maria, Josef, Jesuskind, Hirt, Hirtenkind) herzustellen.

Kursdaten:

Montag 16. / 23. / 30. Oktober  2017 und
6. / 13. / 20. November 2017
jeweils 14.00 - 17.00 Uhr

Die Kurszeit kann auch noch angepasst werden

Nach dem Grundkurs wird für Interessierte im Januar 2018 ein Königskurs angeboten

Details unter  Weiterbildung -> Empfohlene externe Kurse -> Herstellung von Schwarzenberger Krippenfiguren/

 

Krippenfigurenkurs

Medientipp

Ein Tipp aus der Praxis für die Praxis – sehr empfehlenswert

Mit Eltern zusammenarbeiten in Gemeindekatechese und Unterricht Von Gabriela Lischer ; Kuno Schmid ; Gregor Schwander, Luzern: Rex-Verlag, 2013, ISBN 978-3725209460

Ausgehend von heutigen Familienrealitäten im Spannungsfeld von Religion und Gesellschaft wird im Grundlagenteil entfaltet, wo und wie Erziehungsberechtigte Partner von Schule und Kirche sind und welche Ziele sich Elternarbeit im religionspädagogischen Kontext setzten sollte. Der Praxisteil mit konkreten Planungshilfen zeigt, wie Anlässe mit Eltern organisiert und moderiert werden, wie man Elterngespräche führen kann und welche Möglichkeiten der Kommunikation mit Eltern offenstehen, von Brief und E-Mail bis zur Öffentlichkeitsarbeit in Medien.

In der oekumenischen Medienverleihstelle unter der Signatur 300 /239 auszuleihen

Hier ist ein Blick ins Buch möglich



Was mit den Anschauungsmaterialien der oekumenischen Medienstelle so alles möglich ist ...

Die Kinder der "Eglise française réformée de Bâle" haben mit der "Arche Noah" einen entzückenden Film gedreht. Hier gehts zum Film !

 

 



Haptische und Interaktive Medien in der Medienstelle

Im Sortiment der ökumenischen Medienverleihstelle haben wir etliche haptische und interaktive Medien, die grösstenteils eigens für den Einsatz im HRU und in hochheterogenen Klassen entwickelt wurden.  Meistens eignen sich diese Medien auch bestens für die Arbeit in der Pfarrei und Kirchgemeinde.

Um das Konzept hinter den Medien kennenzulernen und den Umgang und die Einsatzmöglichkeiten gezielt für spezifische Zielgruppen zu üben, finden unregelmässig  Workshops in der Oekumenischen Medienstelle am Lindenberg, statt. Diese werden jeweils in der Rubrik "Weiterbildung und direkt auf der Webseite angekündigt.

Eine kurze Vorstellung und Einführung in die jeweilige Konzeption finden Sie unter Arbeitshilfen

Holzfiguren 1HolzmemoryHolzsonneRegenbogenfisch

In "Kirche heute" ist ein Artikel zum Medienvisionierungs-Nachmittag der Oekumenischen Medienverleihstelle erschienen. Hier können Sie mitlesen.